Ansehnlicher Frauenmantel ( German )

provided by wikipedia DE
Wissenschaftlicher Name Alchemilla speciosa Buser

Der Ansehnliche Frauenmantel (Alchemilla speciosa) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Sie wird innerhalb der Gattung Frauenmantel (Alchemilla) in die Sektion Erectae gestellt.[1]

Merkmale

Der Ansehnliche Frauenmantel ist eine große Pflanze. Der Stängel ist 20 bis 70 Zentimeter lang. Seine Länge entspricht dem 1,5 bis 3-fachen der Blattstiele. Er ist vollständig dicht behaart. Die Haare stehen in einem Winkel von 45 bis 90° ab. Die Blätter sind 4 bis 12 Zentimeter breit, schwach trichterig bis wellig und 25 bis 50 % des Radius sind eingeschnitten. Die Endlappen sind 30 bis 50° breit, abgerundet und kurz parabolisch-dreieckig bis keilig-parabolisch. Sie sind auf 2 bis 5 Millimeter ungezähnt (entspricht 7 bis 40 %) und weisen 13 bis 25 Zähne auf. Die Zähne sind 1 bis 4 Millimeter lang, was 2,5 bis 10 % des Spreitenradius entspricht, und 1 bis 4 Millimeter breit. Ihr Verhältnis von Länge zu Breite beträgt 0,7 bis 2. Sie sind schmal dreieckig bis halbei-warzenförmig und meist spitz. Ober- und Unterseite der Blätter sind dicht samtig weißschimmernd weißhaarig, die Unterseite ist am dichtesten. Die Nebenblätter sind am Grund rosa gefärbt, ihre Öhrchen sind maximal viermal so lang wie breit. Im Frühjahr sind sie gezähnt und weisen einen vergrößerten Eckzahn auf. Die Blattstielhaare stehen um 30 bis 80° ab. Die Nebenblätter am obersten Stängelblatt haben eine Länge von 7 bis 13 Millimeter, sind meist gezähnt mit 5 bis 11 Zipfeln, gelappt und auf 33 bis 55 % eingeschnitten. Ihre Zipfel sind 1- bis 3-mal so lang wie breit. Die Monochasien sind oft ein weiteres Mal gegabelt in 2 Monochasien und weniger dicht als bei Alchemilla mollis. Die Blütenstiele sind dicht behaart und haben eine Länge von 1 bis 4, selten bis 7 Millimeter. Die Blüten messen 2 bis 4 × 2 bis 6,5 Millimeter. Die Kelchbecher weisen eine dichte Behaarung auf. Die Kelchblätter sind spreizend und weisen auf ihrer Außenseite eine lockere Behaarung auf. Sie sind 1,3 bis 2-mal so lang wie breit und 1,0 bis 1,67-mal so lang wie der Kelchbecher. Die Außenkelchblätter sind auf der Außenseite spärlich behaart, 1,0 bis 1,3-mal so lang und 0,4 bis 1,0-mal so breit wie die Kelchblätter, sowie 0,8 bis 1,67-mal so lang wie der Kelchbecher und außen leicht gezähnelt. Ein Fünftel bis ein Drittel der Länge der Nüsschen ragt heraus.[1]

Die Blütezeit reicht von Juni bis August.[2]

Die Chromosomenzahl beträgt 2n = 102 bis 106.[1]

Vorkommen

Der Ansehnliche Frauenmantel kommt im Kaukasus in Hochstaudenfluren und Wiesen vor.[2] Das Areal ist nur ungenügend bekannt.

In Mitteleuropa ist die Art selten subspontan anzutreffen. Im Rätikon um die Lindauer Hütte (Vorarlberg) ist sie eingebürgert. Hier ist der Ansehnliche Frauenmantel in Hochstaudenfluren (Adenostylion alliariae) anzutreffen.[1]

Nutzung

Der Ansehnliche Frauenmantel wird selten als Zierpflanze für Steingärten, Rabatten, Staudenbeete und Einfassungen genutzt.[2]

Systematik

Die Art wurde 1893 von Robert Buser erstbeschrieben.[1]

Belege

Einzelnachweise

  1. a b c d e Sigurd Fröhner: Alchemilla. In: Hans. J. Conert u. a. (Hrsg.): Gustav Hegi. Illustrierte Flora von Mitteleuropa. Band 4 Teil 2B: Spermatophyta: Angiospermae: Dicotyledones 2 (3). Rosaceae 2. Blackwell 1995, ISBN 3-8263-2533-8, S. 13–242.
  2. a b c Eckehart J. Jäger, Friedrich Ebel, Peter Hanelt, Gerd K. Müller (Hrsg.): Rothmaler Exkursionsflora von Deutschland. Band 5: Krautige Zier- und Nutzpflanzen. Spektrum Akademischer Verlag, Berlin Heidelberg 2008, ISBN 978-3-8274-0918-8.
 title=
license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia Autoren und Herausgeber
original
visit source
partner site
wikipedia DE

Ansehnlicher Frauenmantel: Brief Summary ( German )

provided by wikipedia DE

Der Ansehnliche Frauenmantel (Alchemilla speciosa) ist eine Pflanzenart aus der Familie der Rosengewächse (Rosaceae). Sie wird innerhalb der Gattung Frauenmantel (Alchemilla) in die Sektion Erectae gestellt.

license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia Autoren und Herausgeber
original
visit source
partner site
wikipedia DE

Nahladny šišmanc ( Upper Sorbian )

provided by wikipedia HSB

Nahladny šišmanc (Alchemilla speciosa) je rostlina ze swójby róžowych rostlinow (Rosaceae).

Wopis

Stejnišćo

Rozšěrjenje

Wužiwanje

Nóžki

  1. Pawoł Völkel: Prawopisny słownik hornjoserbskeje rěče. Hornjoserbsko-němski słownik. Ludowe nakładnistwo Domowina, Budyšin 2005, ISBN 3-7420-1920-1, str. 504.
  2. W internetowym słowniku: Frauenmantel

Žórła

  • Aichele, D., Golte-Bechtle, M.: Was blüht denn da: Wildwachsende Blütenpflanzen Mitteleuropas. Kosmos Naturführer (1997)
  • Kubát, K. (Hlavní editor): Klíč ke květeně České republiky. Academia, Praha (2002)
  • Lajnert, Jan: Rostlinske mjena. Serbske. Němske. Łaćanske. Rjadowane po přirodnym systemje. Volk und Wissen Volkseigener Verlag Berlin (1954)
  • Rězak, Filip: Němsko-serbski wšowědny słownik hornjołužiskeje rěče. Donnerhak, Budyšin (1920)
Móžeš slědowace polěpšić:

Jeli sy jedyn z mjenowanych njedostatkow skorigował(a), wotstroń prošu potrjecheny parameter předłohi {{Předźěłuj}}. Podrobnosće namakaš w dokumentaciji.


license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia authors and editors
original
visit source
partner site
wikipedia HSB

Nahladny šišmanc: Brief Summary ( Upper Sorbian )

provided by wikipedia HSB

Nahladny šišmanc (Alchemilla speciosa) je rostlina ze swójby róžowych rostlinow (Rosaceae).

license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia authors and editors
original
visit source
partner site
wikipedia HSB

Alchemilla speciosa ( Portuguese )

provided by wikipedia PT
Nome binomial Alchemilla speciosa

Alchemilla speciosa é uma espécie de rosácea do gênero Alchemilla, pertencente à família Rosaceae.[1]


Referências

  1. «Zipcodezoo». Alchemilla speciosa (em inglês). Consultado em 15 de novembro de 2010 !CS1 manut: Língua não reconhecida (link)

Bibliografia

  • Alexander A. Notov, Tatyana V. Kusnetzova: Architectural units, axiality and their taxonomic implications in Alchemillinae. Wulfenia 11, 2004, S. 85-130. ISSN 1561-882X
  • B. Gehrke, C. Bräuchler, K. Romoleroux, M. Lundberg, G. Heubl, T. Eriksson: Molecular phylogenetics of Alchemilla, Aphanes and Lachemilla (Rosaceae) inferred from plastid and nuclear intron and spacer DNA sequences, with comments on generic classification. Molecular Phylogenetics and Evolution, Band 47, 2008, S. 1030-1044 (ver)
  • M.A. Fischer, K. Oswald, W. Adler: Exkursionsflora für Österreich, Liechtenstein und Südtirol. Dritte Auflage, Land Oberösterreich, Biologiezentrum der OÖ Landesmuseen, Linz 2008, S. 489, ISBN 978-3-85474-187-9
  • Sigurd Fröhner: Alchemilla. In: Hans. J. Conert u.a. (Hrsg.): Gustav Hegi. Illustrierte Flora von Mitteleuropa. Band 4 Teil 2B: Spermatophyta: Angiospermae: Dicotyledones 2 (3). Rosaceae 2. Blackwell 1995, S. 13-242. ISBN 3-8263-2533-8
license
cc-by-sa-3.0
copyright
Autores e editores de Wikipedia
original
visit source
partner site
wikipedia PT

Alchemilla speciosa: Brief Summary ( Portuguese )

provided by wikipedia PT

Alchemilla speciosa é uma espécie de rosácea do gênero Alchemilla, pertencente à família Rosaceae.


license
cc-by-sa-3.0
copyright
Autores e editores de Wikipedia
original
visit source
partner site
wikipedia PT

Praktdaggkåpa (växt) ( Swedish )

provided by wikipedia SV


Praktdaggkåpa (Alchemilla speciosa)[1] är en rosväxtart som beskrevs av Robert Buser. Enligt Catalogue of Life[2][3] ingår Praktdaggkåpa i släktet daggkåpor och familjen rosväxter men enligt Dyntaxa[4] är tillhörigheten istället släktet daggkåpor och familjen rosväxter. Arten är reproducerande i Sverige.[4] Inga underarter finns listade i Catalogue of Life.[2]


Källor

  1. ^ Buser, 1893 In: Magnier, Scrin. fl. select. 12: 281 (1893); et ex C. DC. in Bull. Herb. Boiss. 1: 492
  2. ^ [a b] Roskov Y., Kunze T., Orrell T., Abucay L., Paglinawan L., Culham A., Bailly N., Kirk P., Bourgoin T., Baillargeon G., Decock W., De Wever A., Didžiulis V. (ed) (11 april 2014). ”Species 2000 & ITIS Catalogue of Life: 2014 Annual Checklist.”. Species 2000: Reading, UK. http://www.catalogueoflife.org/annual-checklist/2014/details/species/id/16784323. Läst 26 maj 2014.
  3. ^ World Plants: Synonymic Checklists of the Vascular Plants of the World
  4. ^ [a b] Dyntaxa Alchemilla speciosa


Externa länkar


Blue morpho butterfly 300x271.jpg Denna artikel om daggkåpor saknar väsentlig information. Du kan hjälpa till genom att tillföra sådan.
license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia författare och redaktörer
original
visit source
partner site
wikipedia SV

Praktdaggkåpa (växt): Brief Summary ( Swedish )

provided by wikipedia SV


Praktdaggkåpa (Alchemilla speciosa) är en rosväxtart som beskrevs av Robert Buser. Enligt Catalogue of Life ingår Praktdaggkåpa i släktet daggkåpor och familjen rosväxter men enligt Dyntaxa är tillhörigheten istället släktet daggkåpor och familjen rosväxter. Arten är reproducerande i Sverige. Inga underarter finns listade i Catalogue of Life.


license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia författare och redaktörer
original
visit source
partner site
wikipedia SV