dcsimg
Diagnostic Description
provided by Plazi (legacy text)

Diagnose: Körpergröße mittel bis groß , braun in unterschiedlichen Tönen . Apophyse P seitlich auf PD als quergestellter Tuberkel oder als Spitze ausgebildet, rechtwinklig abstehend, selten mit stumpfer oder gerundeter Spitze oder ganz fehlend; Typischerweise sind die prodorsalen Tuberkel Ba und La immer vorhanden; Da und alle hinteren Tuberkel (Bp, Lp, Dp) fehlen; propodosomale Tuberkel E2a und E2b meist zu Chitinwülsten reduziert oder fehlend, Va und selten auch Vp vorhanden; PD glatt, dreieckig, gelegentlich mit kurzen Lamellar- oder Interbothridial-Kielen; ss borstenförmig oder kurz und schwach keulenförmig , in kürzer als ss (meist höchstens halb so lang), dünn borstenförmig . Spinae adnatae dornförmig bis dreieckig, oft sehr deutlich auswärts und nach unten gebogen. Beine lang, B IV meist deutlich länger als der Körper , Beine einkrallig: Solenidien der Ti II-IV frei, ohne Schutzborsten d, Tibien-Borstenformel 4-4-3-3, Genu-Borstenformel 4-4-3-3; ventrale akzessorische Borsten v2" auf TaI und IV fehlen. 6 g, 1 ag, 2 an, 3 ad. Die Gattung hat Ähnlichkeiten mit Epidamaeus , die das Schwestertaxon sein könnte . Viele Arten kommen in sehr speziellen Habitaten vor (alpin, in Höhlen oder Vogelnestern).

1. Sensillus schwach keulenförmig , distal bedornt [101g, 102g]................................................................6

- Sensillus borstenförmig ..........................................................2

2. (1) Notogasterborsten lang, c1 erreicht oder überragt Ansatzstellen von den Interlamellarborsten; hintere Notogasterborsten der Längsreihen (h1-h3) länger als ihr Zwischenabstand [vgl. 101a] ...................................................................................5

- Notogasterborsten kürzer , c reicht nicht an Interlamellarborsten; hintere Notogasterborsten der Längsreihen (h1-h3) meist kürzer als die vorderen und kürzer als ihr Zwischenabstand [vgl. 100a]..............................................................................3

3. (2) Spinae adnatae stark aus- und abwärts gebogen (mehr als 90°) [vgl. 100a]; hintere Notogasterborsten der Längsreihen (h1-h3) deutlich kürzer als vordere (h etwa 1/3 von c), wenigstens hl-h3 glatt, ohne Nebenborsteln .....................................................4

- Spinae adnatae schwach auswärts gebogen (viel weniger als 90°)[100i]; hintere Notogasterborsten der Längsreihen (h1-h3) so lang oder kaum kürzer als vordere (h1 mehr als 1/2 von c1), Notogasterborsten der Längsreihen mit Nebenborsteln. (+) Körperlänge 610-810 µm. [100i-l] ........................................................ Kunstidamaeus nidicola (Willmann, 1936)

4. (3) Notogaster oval, Notogasterborsten glatt, gerade, spitz, aufrecht; Apophyse P spitz dornförmig , quer. (+) Beine lang, B IV wenigstens 1,5 mal länger als Körper ; Körperlänge 715-820 µm. [100a] .............................................................. Kunstidamaeus lengersdorfi (Willmann, 1932)

- Notogaster nahezu rund, Notogasterborsten zugespitzt, nicht aufrecht, mehr oder weniger gebogen; vordere Notogasterborsten (c1-c3, la, Im, Ip) mehr oder weniger rauh, mit kurzen Borsteln oder Dornen; Notogasterborsten h1-h3 glatt, kurz, oft mit S-förmigem Ende. (+) Beine kürzer , B IV weniger als 1,5 mal (meist etwa 1,25 mal) länger als Körper ; Körperlänge 580-760 µm. [100b-h] ......................................................... Kunstidamaeus diversipilis (Willmann, 1951)

5. (3) Notogasterborsten der Längsreihen etwa gleich lang, kürzer als 100 µm, c1 erreicht Ansatz der Interlamellarborsten; Spinae adnatae lang, dornförmig , auswärts gebogen; Apophyse P als runder, höchstens rechteckig geformter Vorsprung, in Dorsalansicht über den Rand der Prodorsums vorstehend. (+) Körperlänge 630-810 µm. [101a-e] .. ................................................................ Kunstidamaeus tecticola (Michael, 1888)

- Notogasterborsten extrem lang ( über 150 µm), c1 weit über Interlamellarborsten und Niveau der Bothridien vorragend; Spinae adnatae kurz dreieckig, gerade; Apophyse P querstehend, kurz, in Dorsalansicht nicht über den Rand des Prodorsums vorstehend. (+) Körperlänge um 720 µm. [102o,p] ................................................. Kunstidamaeus longisetosus (Willmann, 1953)

6. (1) Körperoberfläche ohne Granulation; vordere Notogasterborsten mittellang: c1, c2, la, lm und lp länger als ihr Zwischenabstand; Prodorsum ohne Wülste ; Apophyse P gerundet oder fehlend. (+) Körperlänge 700-800 µm. [101f,g]................................................... Kunstidamaeus tenuipes (Michael, 1885)

- Körperoberfläche punktiert und mit Granulation; Notogasterborsten kurz, kräftig , spitz; Prodorsum zwischen Interlamellarborsten mit zwei kurzen Längswülsten , davor mit Querwulst; Apophyse P vorhanden mit quer oder schräg stehender Spitze. (+) Körperlänge um 1080 µm. [102a-n] ............................................................. Kunstidamaeus granulatus (Willmann, 1951)

license
not applicable
bibliographic citation
Weigmann, G., 2006, Hornmilben (Oribatida) [pages 149 to 212], Hornmilben (Oribatida) [Dahl, Tierwelt Deutschlands, Teil 76], pp. 149-212
author
Weigmann, G.
original
visit source
partner site
Plazi (legacy text)
ID
http://plazi.cs.umb.edu/exist/rest/db/taxonx_docs/getSPM.xq?render=xhtml&description=broad&associations=no&doc=Weigmann_149_212_gg1_tx.xml#_Description_82_82