dcsimg
Dares (Gattung) ( German )
provided by wikipedia DE
Wissenschaftlicher Name Dares Stål, 1875
 src=
Dares ulula, Pärchen
 src=
 src=
Pärchen von Dares murudensis, welche zunächst als Dares sp. „Crocker Range“ in die Terraristik eingeführt wurde

Die vor allem auf Borneo beheimatete Gattung Dares vereint relativ kleine und meist dunkel gefärbte Gespenstschrecken-Arten.[1]

Merkmale

Die Vertreter dieser Gattung sind mit 25 bis 45 Millimetern im männlichen und 30 bis 55 Millimetern im weiblichen Geschlecht durchweg sehr klein. Beide Geschlechter sind stets flügellos und in unterschiedlichen Beige-, Gelb- und Brauntönen gefärbt. Bei den Männchen bilden diese Farben meist mehr oder weniger arttypische Muster. Ebenfalls charakteristisch für die jeweilige Art ist die Anordnung der recht langen und spitzen Stacheln der Männchen, die auf dem Kopf, dem Thorax und mehr oder weniger ausgeprägt auf dem Abdomen zu finden sind. Die häufig nicht so kontrastreich gezeichneten Weibchen sind nicht stachlig, sondern auf dem ganzen Körper mit Tuberkeln bedeckt. Im Habitus erscheinen sie viel breiter als die eher schlanken Männchen. Bei adulten, eierlegenden Weibchen ist das Abdomen deutlich verdickt. Wobei auch bei ihnen der mittlere Abdomenbereich zu den Seiten abgeflacht und stark verbreitert ist. Wie für die Dataminae typisch haben sie keinen Legestachel zur Eiablage.[2][3][4]

Lebensweise und Fortpflanzung

Die nachtaktiven Tiere verstecken sich tagsüber in der Laubschicht des Bodens oder an bzw. hinter Rinde. Sie sind tagsüber sehr träge und stellen sich tot wenn sie entdeckt werden. Bei Berührung lassen sie sich mit lang ausgestreckten Vorderbeinen und Fühlern, sowie an den Körper angelegten, angewinkelten Mittel- und Hinterbeinen zu Boden fallen, wo sie in Schreckstarre verharren. Die Weibchen legen während ihres durchschnittlich zweijährigen Lebens lediglich ein bis drei Eier pro Woche in den Boden ab. Diese sind 2,5 bis 4,0 Millimeter lang und 2,5 bis 3,1 Millimeter breit und je nach Art mehr oder weniger behaart. Die 7 bis 15 Millimeter langen Nymphen schlüpfen nach drei bis sechs Monaten und benötigen mehr als ein halbes Jahr um adult zu werden.[2][3][5][6]

Systematik

Im Jahr 1875 errichtete Carl Stål in der Erstbeschreibung von Dares validispinus die Gattung Dares. Außerdem überstellte er in diese Gattung eine bereits 1859 von John Obadiah Westwood als Acanthoderus ulula beschriebene Art. Als Typusart legte William Forsell Kirby 1904 Dares validispinus fest. Josef Redtenbacher beschrieb 1906 zwei weitere bis heute gültige Arten, sowie zwei Arten die später als Synonyme zu Dares ulula erkannt wurden. Erst Philip Bragg fand bei seinen umfangreichen Arbeiten über die auf Borneo lebenden Phasmiden fünf weitere Dares-Arten, die er alle 1998 beschrieb. In derselben Arbeit beschrieb er auch eine gut 20 Jahre zuvor auf der philippinischen Insel Palawan gefundene Art als Dares philippinensis. Im Jahr darauf veröffentlichten Oliver Zompro und Ingo Fritzsche die Beschreibung der bisher letzten neuen Art dieser Gattung Dares ziegleri. Der Status dieser Art war zeitweilig umstritten. Ungewöhnlich ist schon, dass sie nicht auf Borneo oder in der näheren Umgebung Borneos gefunden wurde, sondern relativ weit entfernt in Thailand. Bereits 2004 zog Zompro den Namen wieder ein und synonymisierte ihn mit Datames guangxiensis (heute gültiger Name Pylaemenes guangxiensis), welche er gleichzeitig in die Gattung Dares stellte. Paul D. Brock und M. Okada hoben sowohl diese Synonymisierung als auch die Zuordnung von Pylaemenes guangxiensis zu Dares wieder auf.[1][2][7][8]

Gültige Arten sind demzufolge:

(Syn. = Dares calamita Redtenbacher, 1906)
(Syn. = Dares corticinus Redtenbacher, 1906)

Terraristik

In den Terrarien der Liebhaber sind bisher (Mitte 2015) fünf Arten zu finden. Dares validispinus wurde bereits 1979 erstmals eingeführt und erhielt von der Phasmid Study Group die PSG-Nummer 38. Dares verrucosus wurde seit 1984 mehrfach eingeführt und erhielt die PSG-Nummer 69. Seit 1991 wurde mehrfach die unter der PSG-Nummer 117 geführte Dares ulula importiert. Sie gilt als die heikelste der in Zucht befindlichen Arten. Daneben ist unter der PSG-Nummer 332 eine von Bragg und Paul Jenning 2006 gesammelte Art in Zucht, welche zunächst nach ihrem Fundort im Crocker Range National Park als Dares sp. „Crocker Range“ bezeichnet wurde. Sie wurde 2014 von Thies Büscher als die bereits 1998 von Bragg anhand eines Weibchens beschriebene Dares murudensis identifiziert.[5][9] Etwa seit 2010/2011 wird als fünfte Art Dares philippinensis gehalten und gezüchtet. Sie erhielt die PSG-Nummer 331.

Dares-Arten benötigen nur kleine Terrarien mit hoher Luftfeuchtigkeit und Bodengrund zur Eiablage. Fast alle lassen sich mit Blättern von Brombeeren oder Eichen ernähren.[5][6][10][11]

Referenzen

  1. a b Paul D. Brock: Phasmida Species File Online. Version 5.0/5.0. (abgerufen am 18. September 2016)
  2. a b c Philip E. Bragg: Phasmids of Borneo, Natural History Publikations (Borneo) Sdn. Bhd., Kota Kinabalu, Sabah, Malaysia, 2001, ISBN 983-812-027-8
  3. a b Christoph Seiler, Sven Bradler, Rainer Koch: Phasmiden - Pflege und Zucht von Gespenstschrecken, Stabschrecken und Wandelnden Blättern im Terrarium, bede, Ruhmannsfelden 2000, S. 61 u. 136, ISBN 3-933646-89-8
  4. Eugène Bruins: Illustrierte Terrarien Enzyklopädie - Dörfler Verlag, Eggolsheim 2006, S. 72–73, ISBN 978-3-89555-423-0
  5. a b c Phasmidenseite von Frank H. Hennemann & Oskar V. Conle
  6. a b stabschrecken.com: Haltungsberichte -Stabschrecken, Gespenstschrecken, Wandelnde Blätter, iter novellum Verlag, Saarbrücken 2010, S. 71, ISBN 978-3-00-031913-6
  7. Oliver Zompro: Revision of the genera of the Areolatae, including the status of Timema and Agathemera (Insecta, Phasmatodea), Goecke & Evers, Keltern-Weiler 2004, S. 218–226, ISBN 978-3931374396
  8. Paul D. Brock & Masaya Okada: Taxonomic notes on Pylaemenes Stål 1875 (Phasmida: Heteropterygidae: Dataminae), including of the description of the male of P. guanxiensis (Bi & Li, 1994). Journal of Orthopthera Research 2005, 14(1), S. 23–26
  9. Thies Büscher: Identificatie van PSG 323 (Dares sp. ,Crocker Range'), Phasma Werkgroep, Nr. 95, 2014, Jahrgang 24, S. 6–9, ISSN 1381-3420
  10. Phasmid Study Group Culture List (engl.)
  11. Holger Dräger: Gespenstschrecken der Familie Heteropterygidae Kirby, 1896 (Phasmatodea) – ein Überblick über bisher gehaltene Arten, Teil 2: Die Unterfamilie Dataminae Rehn & Rehn , 1839, ZAG Phoenix, Nr. 5 Juni 2012 Jahrgang 3(1), S. 22–45, ISSN 2190-3476

Weblinks

 src= Commons: Dares – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 title=
license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia Autoren und Herausgeber
original
visit source
partner site
wikipedia DE
ID
efeed951146520b71241b075eba53a29
Dares (Gattung): Brief Summary ( German )
provided by wikipedia DE
 src= Dares philippinensis, Pärchen  src= Dares ulula, Pärchen  src= Dares validispinus, Pärchen  src= Pärchen von Dares murudensis, welche zunächst als Dares sp. „Crocker Range“ in die Terraristik eingeführt wurde

Die vor allem auf Borneo beheimatete Gattung Dares vereint relativ kleine und meist dunkel gefärbte Gespenstschrecken-Arten.

license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia Autoren und Herausgeber
original
visit source
partner site
wikipedia DE
ID
e44990acb538f88115eb1fb397d7c347
Dares (geslacht) ( Dutch; Flemish )
provided by wikipedia NL

Insecten

Dares is een geslacht van Phasmatodea uit de familie Heteropterygidae. De wetenschappelijke naam van dit geslacht is voor het eerst geldig gepubliceerd in 1875 door Carl Stål.

Soorten

Het geslacht Dares omvat de volgende soorten:

Bronnen, noten en/of referenties
license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia-auteurs en -editors
original
visit source
partner site
wikipedia NL
ID
efeed951146520b71241b075eba53a29
Dares (geslacht): Brief Summary ( Dutch; Flemish )
provided by wikipedia NL

Dares is een geslacht van Phasmatodea uit de familie Heteropterygidae. De wetenschappelijke naam van dit geslacht is voor het eerst geldig gepubliceerd in 1875 door Carl Stål.

license
cc-by-sa-3.0
copyright
Wikipedia-auteurs en -editors
original
visit source
partner site
wikipedia NL
ID
e44990acb538f88115eb1fb397d7c347