Byssochlamys ( германски )

добавил wikipedia DE
Wissenschaftlicher Name Byssochlamys Westling

Byssochlamys gehört zu den Ascomyceten und ist ein weit verbreiteter Schimmelpilz der Familie Trichocomaceae, der natürlicherweise im Erdboden, auf Früchten, Getreide, Silage und Holz vorkommt[1], sowie auf Fruchtprodukten wie Fruchtmus, Dosenfrüchten, Weintrauben und Apfelsaft zu finden ist. Byssochlamys ist die perfekte Form der Gattung Paecilomyces (anamorphic Trichocomaceae). Der Organismus bildet acht-Sporen Asci.[2] Er gehört zu den extrem thermotoleranten (hitzeresistenten) Pilzen und kann bei Temperaturen bis zu 98–100 °C wachsen.

Byssochlamys ssp. sind für das Verderben von verarbeiteten Früchten infolge des Auskeimens der hitzeresistenten Ascosporen nach dem Erhitzungsprozess verantwortlich.[3][4] Zudem produzieren Byssochlamys das hoch toxische und karzinogene Mykotoxin Patulin, sowie Byssochlaminsäure[5] und Byssotoxin A.

Byssochlamys-Arten benötigen normalerweise, wie die meisten Schimmelpilze, Sauerstoff für das Wachstum, können sich aber auch bei sauerstoffarmen Bedingungen unter Bildung von CO2 entwickeln. Durch den geringen Sauerstoffbedarf, eine hohe Kohlensäuretoleranz und die Widerstandsfähigkeit gegenüber Desinfektionsmitteln können Byssochlamys ssp. auch in dicht verschlossenen Behältern wachsen.[6]

Arten (Auswahl)

Einzelnachweise

  1. Olliver, M., and G. Smith. (1933) Byssochlamys fulva sp. nov. In: J. Bot. Lond. 71:196-197.
  2. Henry G. Bayne, H. David Michener: Heat Resistance of Byssochlamys Ascospores. (1979) Appl Env Microbiol, 37: 449-453
  3. Hull, R. (1939) Study of Byssochlamys fulva and control measures in processed fruits. In: Ann. Appl. Biol. 26:800-822.
  4. Put, H. M. C., and J. T. Kruiswijk. (1964): Disintegration and organoleptic deterioration of processed strawberries caused by the mould Byssochlamys nivea. In: J. Appl. Bacteriol. 27:53-58.
  5. S. L. Rice, L. R. Beuchat, R. E. Worthington: Patulin Production by Byssochlamys spp. in Fruit Juices Appl Env Microbiol, 34: 791-796 (1977)
  6. Waldemar Ternes (Hrsg.): Lebensmittellexikon. Behr's Verlag DE, 2005, ISBN 3899471652
 title=
лиценца
cc-by-sa-3.0
авторски права
Wikipedia Autoren und Herausgeber
изворно
посети извор
соработничко мреж. место
wikipedia DE

Byssochlamys: Brief Summary ( германски )

добавил wikipedia DE

Byssochlamys gehört zu den Ascomyceten und ist ein weit verbreiteter Schimmelpilz der Familie Trichocomaceae, der natürlicherweise im Erdboden, auf Früchten, Getreide, Silage und Holz vorkommt, sowie auf Fruchtprodukten wie Fruchtmus, Dosenfrüchten, Weintrauben und Apfelsaft zu finden ist. Byssochlamys ist die perfekte Form der Gattung Paecilomyces (anamorphic Trichocomaceae). Der Organismus bildet acht-Sporen Asci. Er gehört zu den extrem thermotoleranten (hitzeresistenten) Pilzen und kann bei Temperaturen bis zu 98–100 °C wachsen.

Byssochlamys ssp. sind für das Verderben von verarbeiteten Früchten infolge des Auskeimens der hitzeresistenten Ascosporen nach dem Erhitzungsprozess verantwortlich. Zudem produzieren Byssochlamys das hoch toxische und karzinogene Mykotoxin Patulin, sowie Byssochlaminsäure und Byssotoxin A.

Byssochlamys-Arten benötigen normalerweise, wie die meisten Schimmelpilze, Sauerstoff für das Wachstum, können sich aber auch bei sauerstoffarmen Bedingungen unter Bildung von CO2 entwickeln. Durch den geringen Sauerstoffbedarf, eine hohe Kohlensäuretoleranz und die Widerstandsfähigkeit gegenüber Desinfektionsmitteln können Byssochlamys ssp. auch in dicht verschlossenen Behältern wachsen.

лиценца
cc-by-sa-3.0
авторски права
Wikipedia Autoren und Herausgeber
изворно
посети извор
соработничко мреж. место
wikipedia DE

Byssochlamys ( англиски )

добавил wikipedia EN

Byssochlamys is a genus of fungi in the Trichocomaceae family. First described by Swedish botanist Richard Westling in 1909,[3] the widespread genus contains four species[4] associated with food spoilage, especially acidic heat-processed foods.[5]

Species of the genus Byssochlamys can produce the mycotoxin patulin, as well as byssochlamic acid and mycophenolic acid.[5]

References

  1. ^ "NCBI Taxonomy Browser entry for Byssochlamys".
  2. ^ a b "Byssochlamys - Overview - Encyclopedia of Life". Cite journal requires |journal= (help)
  3. ^ Westling R. (1909). "Byssochlamys nivea, en foreningslank mellam familjerna Gymnoascaceae och Endomycetaceae". Svensk Botanisk Tidskrift (in Swedish). 3: 125–37.
  4. ^ Kirk PM, Cannon PF, Minter DW, Stalpers JA (2008). Dictionary of the Fungi (10th ed.). Wallingford, UK: CAB International. p. 108. ISBN 978-0-85199-826-8.
  5. ^ a b Pitt JI, Hocking AD (2009). Fungi and Food Spoilage. Springer. pp. 170, 175. ISBN 978-0-387-92206-5.
 title=
лиценца
cc-by-sa-3.0
авторски права
Wikipedia authors and editors
изворно
посети извор
соработничко мреж. место
wikipedia EN

Byssochlamys: Brief Summary ( англиски )

добавил wikipedia EN

Byssochlamys is a genus of fungi in the Trichocomaceae family. First described by Swedish botanist Richard Westling in 1909, the widespread genus contains four species associated with food spoilage, especially acidic heat-processed foods.

Species of the genus Byssochlamys can produce the mycotoxin patulin, as well as byssochlamic acid and mycophenolic acid.

лиценца
cc-by-sa-3.0
авторски права
Wikipedia authors and editors
изворно
посети извор
соработничко мреж. место
wikipedia EN