Articles on this page are available in 2 other languages: German (1), French (1) (learn more)

Overview

Comprehensive Description

Taxonomic History

2 subspecies

Formica cinerea Mayr, 1853d PDF: 281 (w.q.) AUSTRIA. AntCat AntWiki

Taxonomic history

Mayr, 1855 PDF: 344 (m.).
Combination in Formica (Serviformica): Forel, 1915d: 64.
Senior synonym of Formica brevisetosa: Finzi, 1928a PDF: 68; of Formica subrufoides: Agosti & Collingwood, 1987a PDF: 59.
Material of the nomen nudum Formica cinereoglebaria referred here: Dlussky & Pisarski, 1971 PDF: 157.
Senior synonym of Formica armenica, Formica balcanina, Formica iberica, Formica imitans, Formica italica, Formica novaki: Seifert, 2002 PDF: 251.
Current subspecies: nominal plus Formica cinerea cinereoimitans.
Creative Commons Attribution Non Commercial Share Alike 1.0 (CC BY-NC-SA 1.0)

Source: AntWeb

Trusted

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

Biology

Dry open habitats, nests in stony/sandy ground
Creative Commons Attribution Non Commercial Share Alike 1.0 (CC BY-NC-SA 1.0)

Source: AntWeb

Trusted

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

47. Formica cinerea Mayr HNS , 1853 Figs. 162,188-192.

Formica cinerea Mayr HNS , 1853:280.

Worker: Brownish black often with genae and mesopleural articulations brownish red. Whole body closely covered with silvery pubescence. Erect hairs numerous on all dorsal surfaces, also on femora, on occiput and on gula. From above occipital hairs extend round the posterior margin of the head to the eyes. Length: 4.0-6.5 mm. Queen. As worker. Length: 8.0-9.0 mm.

Male . Colour and pilosity as queen; legs and external genitalia yellowish to brown. Length: 7.0-8.0 mm.

Distribution: Locally abundant on coastal sand of Jutland in Denmark; Skane, Blekinge, Halland in Sweden, also inland - Dalarna and Vastmanland; in Norway only recorded from Elverum in Hedmark (Collingwood, 1963); in Finland on coasts of Ostrobottnia, Nylandia and Karelia australis, inland also in Karelia borealis and Savonia borealis. - Absent from British Isles. - Range: Pyrenees to Urals, North Italy to Central Fennoscandia.

Figs. 184-187: Formica transkaucasica Nasonov HNS . - 184: worker in profile; 185- head of queen in dorsal view; 186: head of male in dorsal view; 187: queen in profile Scale: 1 mm.

Figs . 188-192. Formica cinerea Mayr HNS . - 188: worker in profile; 189: head of queen in dorsal view; 190. queen in profile; 191: head of male in dorsal view; 192: male in profile. Scale: 1 mm.

This species characteristically occurs in drift sand on coastal dunes in North Europe but also locally inland on coarse morainic drift. It is an aggressive species living largely by predation. Nests may be founded by single queens but where the species is populous, colonies are frequently polygynous and polycalic. Alatae occur in July. Its ecology and distribution in Finland are described by Kilpainen, Valkeila, Vesajoki and Wuorenrinna(I977).

Public Domain

Plazi

Source: Plazi.org

Trusted

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

9. Formica cinerea HNS .

Formica cinerea HNS , Mayr. Form. Austr. 72. 16 [[male]] [[queen]] [[worker]]; Ungar. Ameis. 11. 17- Nyl. Form. Fr. et d'Alger. 64.19.

Hab. France; Germany; Hungary; Italy.

Public Domain

Plazi

Source: Plazi.org

Trusted

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

Distribution

  W SLO, CZ

 
Creative Commons Attribution Non Commercial Share Alike 1.0 (CC BY-NC-SA 1.0)

Source: AntWeb

Trusted

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

Physical Description

Diagnostic Description

Taxonomic Treatment

Smith, F.:
  Formica cinerea , Mayr. Form. Austr. 72. 16 [[male]] [[queen]] [[worker]]; Ungar. Ameis. 11. 17- Nyl. Form. Fr. et d'Alger. 64.19.
  Hab. France; Germany; Hungary; Italy.
 

Mayr, G. L., 1853:
 Operaria: Nigra, sericea - cinerascens, pilosula; mandibulae, antennae, pedesque rufescentes; clypeus carinatus, area frontalis subliliter rugulosa, opaca; thorax in media coarctatus. Long.: 2 1/3- 3 lin.
  Schwarz, die Mandibeln, die Fühler und die Beine rothbraun, die Schenkel meist dunkler, manchmal auch die Wangen rothbraun. Der ganze Körper mit feinen, kurzen, fest anliegenden, silberglänzendem dicht bekleidet; ausser diesen ist der Kopf, der Thorax, die Schuppe und der Hinterleib noch mit aufrechtstellenden, der Hinterleib mit nach hinten abstehenden Börstchen ziemlich reichlich, besonders der Hinterleib besetzt.
  Der Kopf dreieckig mit abgerundeten Hinterecken, breiter als der Thorax. Die Mandibeln längsgerunzelt und punctirt, vorne breit, am Innenrande mit 7 - 8 kleinen Zähnen . Der Clypeus gross, gekielt, fein gerunzelt; die Stirnlappen sehr kurz, schmal, kaum aufgebogen. Die Fühlerzwölf- gliedrig, der Schaft lang, überragt , zurückgelegt , den Hinterrand des Kopfes, am Grunde dünner und sehr schwach gebogen; die Geissel fadenförmig , ihre Glieder ziemlich gleichlang. Das Stirnfeld gut ausgeprägt , dreieckig, fein gerunzelt, glanzlos, bloss die Ränder , insbesondere der Vorderrand glän- zend. Die Stirn, der Scheitel und die Unterseite des Kopfes fein gerunzelt; die Stirnrinne schwach. Die Nebenaugen klein; die Netzaugen oval, kahl.
  Der Thorax vorne halbkugelig, in der Mitte eingeschnürt , fein gerunzelt, der Basaltheil des Metanotums so lang als der abschüssige Theil.
  Die Schuppe gerunzelt, viereckig, oben breiter und abgerundet und öfters in der Mitte ausgerandet.
 Der Hinterleib sehr fein gerunzelt, was aber wegen der so dichten Pubescens nicht zu sehen ist.
  Die Beine sind mässig lang, sparsam mit abstehenden Borstenhaaren, reichlichen aber mit feinen anliegenden Härchen bekleidet.
 Femina: Picea, cinerea - micans, pilosula, abdomen brunneum, antennae, mandibulae pedesque rufescentes; clypeus carinatus, area frontalis subtiliter rugulosa, opaca. Long.: 4 1/2 lin.
  Braunschwarz, der Hinterleib braun, die Fühler , die Mandibeln und die Beine rothbraun, letztere etwas lichter. Der ganze Körper , so wie beim Arbeiter mit sehr feinen, kurzen, anliegenden Härchen aber nur sparsam besetzt; ausserdem noch mit abstehenden Borstenhaaren, welche am Hinterleib sparsamer sind als beim Arbeiter.
 Der Kopf dreieckig, etwas breiter als der Thorax, hinten nicht ausgerandet. Die Mandibeln am Ende breit, fein längsgerunzelt und weitläufig punctirt, der Innenrand mit 7-8 kleinen Zähnen mit Ausnahme des grossen vorderen Zahnes. Die anderen Theile des Kopfes wie beim Arbeiter.
  Der Thorax walzenförmig , oben mit einer flachen Scheibe, vorne abgerundet, hinten schief abgestutzt, fein gerunzelt; der Basal- und der überschüssige Theil des Metanotums sind nicht getrennt, sondern das Metanotum ist oben schief abschüssig .
 Die Schuppe viereckig, oben breiter als unten, oben mit einer kleinen Ausrandung.
  Der Hinterleib gross, sehr fein gerunzelt, der Hinterrand eines jeden Segmentes häutig .
  Die Beine fein gerunzelt, sparsam behaart. Die Flügel kenne ich nicht.
  Diese Art steht der Formica fusca L.zunächst , ist aber von dieser durch den ausgezeichneten Seidenglanz der dichten anliegenden Härchen , so wie durch die dichtere Besetzung mit Borstenhaaren hauptsächlich verschieden. Ich erhielt sie von Herrn Professor Gredler, der sie bei Botzen in Tirol im Talferbeete an trockenen Sandstellen und auf Weiden in kleinen Gruppen unter Steinen beisammen fand; ausserdem erhielt ich sie von Herrn Ferdinand Schmidt in Laibach, der sie mir aus Krain sandte, und von den Herren Villa in Mailand, welche sie am Stilfser Joche in der Lombardei entdeckten.
 

Forel, A., 1904:
 Transcaucasie, Gouv. Kutais, Artvin, 1 [[ male ]], 1 [[ queen ]], 1 [[ worker ]], 23. VI. 1898 (Derjugin!).
 
Creative Commons Attribution Non Commercial Share Alike 1.0 (CC BY-NC-SA 1.0)

Source: AntWeb

Trusted

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

Formica balcanina Petrov and Collingwood, 1993

 

Formica fuscocinerea : Atanassov 1936 , 1952 , 1964 , Atanassov et al. 1955 , nec Forel, 1874

 

Records

 

(Map 63): Bulgaria ( Emery 1914 , Atanassov and Dlusskij 1992 , Petrov and Collingwood 1993 ); Western Predbalkan: Rachene river valley ( Vassilev 1984 ); Western Stara planina Mts: Chepan Mt. (Dragoman) ( Borisova et al. 2005 ); Sofia Basin: Sofia [ Atanassov 1936 (as Formica cinerea var. fusco-cinerea ), Antonova 2004 (as Formica balcanina ), 2005 , Lapeva-Gjonova and Atanasova 2004 (as Formica balcanina ), Antonova and Penev 2006 , 2008 ], surroundings of Sofia near Vladaya vill. ( Antonova and Penev 2006 , 2008 ); Vitosha Mt. [ Atanassov 1936 (as Formica cinerea var. fusco-cinerea ), 1952]; Plana Mt.: Plana vill., Pasarel vill., Turmachka neighbourhood (Plana vill.), Dolni Okol vill., Astronomical observatory (between Plana vill. and Dolni Okol vill.), Rechyov kamak peak (Plana vill.) ( Vagalinski and Lapeva-Gjonova in press ); Podbalkan Basins: Rose valley ( Atanassov et al. 1955 ); Lozenska Planina Mt. ( Vassilev and Evtimov 1973 ), north of Passarel vill. ( Antonova and Penev 2008 ); Thracian Lowland: Pazardzhik ( Forel 1892 ); Krupnik-Sandanski-Petrich Valley: Petrich, Mitino vill., Parvomay, along Strumeshnitsa river [ Atanassov 1964 (as Formica cinerea var. fusco-cinerea )]; Rila Mt.: Rila monastery ( Forel 1892 ); Pirin Mt.: Melnik, Rozhen, Karlanovo vill. ( Seifert 2002b ); Western Rhodopi Mts: Sveta Petka vill., Velingrad, Bachkovo vill. ( Seifert 2002b ), Chervenata stena reserve ( Hlaváč et al. 2007 ), Dospat, Devin, Velingrad, Laki, Chepintsi vill., Batak ( Lapeva-Gjonova in press (a) ); Eastern Rhodopi Mts: Byal Izvor vill. (Ardino), Senoklas vill. (Madzharovo), Dyadovtsi vill. (Ardino) [ Lapeva-Gjonova 2004a (as Formica balcanina )]; Northern Black Sea coast: Zlatni pyasatsi ( Seifert 2002b ).

License not applicable

Lapeva-Gjonova, Albena

Source: Plazi.org

Trusted

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

Transcaucasie, Gouv. Kutais, Artvin, 1 [[ male ]], 1 [[ queen ]], 1 [[ worker ]], 23. VI. 1898 (Derjugin!).

License not applicable

Forel, A.

Source: Plazi.org

Trusted

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

Operaria: Nigra, sericea - cinerascens, pilosula; mandibulae, antennae, pedesque rufescentes; clypeus carinatus, area frontalis subliliter rugulosa, opaca; thorax in media coarctatus. Long.: 2 1/3- 3 lin.

 

Schwarz, die Mandibeln, die Fühler und die Beine rothbraun, die Schenkel meist dunkler, manchmal auch die Wangen rothbraun. Der ganze Körper mit feinen, kurzen, fest anliegenden, silberglänzendem dicht bekleidet; ausser diesen ist der Kopf, der Thorax, die Schuppe und der Hinterleib noch mit aufrechtstellenden, der Hinterleib mit nach hinten abstehenden Börstchen ziemlich reichlich, besonders der Hinterleib besetzt.

 

Der Kopf dreieckig mit abgerundeten Hinterecken, breiter als der Thorax. Die Mandibeln längsgerunzelt und punctirt, vorne breit, am Innenrande mit 7 - 8 kleinen Zähnen . Der Clypeus gross, gekielt, fein gerunzelt; die Stirnlappen sehr kurz, schmal, kaum aufgebogen. Die Fühlerzwölf- gliedrig, der Schaft lang, überragt , zurückgelegt , den Hinterrand des Kopfes, am Grunde dünner und sehr schwach gebogen; die Geissel fadenförmig , ihre Glieder ziemlich gleichlang. Das Stirnfeld gut ausgeprägt , dreieckig, fein gerunzelt, glanzlos, bloss die Ränder , insbesondere der Vorderrand glän- zend. Die Stirn, der Scheitel und die Unterseite des Kopfes fein gerunzelt; die Stirnrinne schwach. Die Nebenaugen klein; die Netzaugen oval, kahl.

 

Der Thorax vorne halbkugelig, in der Mitte eingeschnürt , fein gerunzelt, der Basaltheil des Metanotums so lang als der abschüssige Theil.

 

Die Schuppe gerunzelt, viereckig, oben breiter und abgerundet und öfters in der Mitte ausgerandet.

 

Der Hinterleib sehr fein gerunzelt, was aber wegen der so dichten Pubescens nicht zu sehen ist.

 

Die Beine sind mässig lang, sparsam mit abstehenden Borstenhaaren, reichlichen aber mit feinen anliegenden Härchen bekleidet.

 

Femina: Picea, cinerea - micans, pilosula, abdomen brunneum, antennae, mandibulae pedesque rufescentes; clypeus carinatus, area frontalis subtiliter rugulosa, opaca. Long.: 4 1/2 lin.

 

Braunschwarz, der Hinterleib braun, die Fühler , die Mandibeln und die Beine rothbraun, letztere etwas lichter. Der ganze Körper , so wie beim Arbeiter mit sehr feinen, kurzen, anliegenden Härchen aber nur sparsam besetzt; ausserdem noch mit abstehenden Borstenhaaren, welche am Hinterleib sparsamer sind als beim Arbeiter.

 

Der Kopf dreieckig, etwas breiter als der Thorax, hinten nicht ausgerandet. Die Mandibeln am Ende breit, fein längsgerunzelt und weitläufig punctirt, der Innenrand mit 7-8 kleinen Zähnen mit Ausnahme des grossen vorderen Zahnes. Die anderen Theile des Kopfes wie beim Arbeiter.

 

Der Thorax walzenförmig , oben mit einer flachen Scheibe, vorne abgerundet, hinten schief abgestutzt, fein gerunzelt; der Basal- und der überschüssige Theil des Metanotums sind nicht getrennt, sondern das Metanotum ist oben schief abschüssig .

 

Die Schuppe viereckig, oben breiter als unten, oben mit einer kleinen Ausrandung.

 

Der Hinterleib gross, sehr fein gerunzelt, der Hinterrand eines jeden Segmentes häutig .

 

Die Beine fein gerunzelt, sparsam behaart. Die Flügel kenne ich nicht.

 

Diese Art steht der Formica fusca L.zunächst , ist aber von dieser durch den ausgezeichneten Seidenglanz der dichten anliegenden Härchen , so wie durch die dichtere Besetzung mit Borstenhaaren hauptsächlich verschieden. Ich erhielt sie von Herrn Professor Gredler, der sie bei Botzen in Tirol im Talferbeete an trockenen Sandstellen und auf Weiden in kleinen Gruppen unter Steinen beisammen fand; ausserdem erhielt ich sie von Herrn Ferdinand Schmidt in Laibach, der sie mir aus Krain sandte, und von den Herren Villa in Mailand, welche sie am Stilfser Joche in der Lombardei entdeckten.

License not applicable

Mayr, G. L.

Source: Plazi.org

Trusted

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

Formica cinerea , Mayr. Form. Austr. 72. 16 [[male]] [[queen]] [[worker]]; Ungar. Ameis. 11. 17- Nyl. Form. Fr. et d'Alger. 64.19.

 

Hab. France; Germany; Hungary; Italy.

License not applicable

Smith, F.

Source: Plazi.org

Trusted

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

Molecular Biology and Genetics

Molecular Biology

Statistics of barcoding coverage: Formica cinerea

Barcode of Life Data Systems (BOLDS) Stats
Public Records: 0
Specimens with Barcodes: 9
Species With Barcodes: 1
Creative Commons Attribution 3.0 (CC BY 3.0)

© Barcode of Life Data Systems

Source: Barcode of Life Data Systems (BOLD)

Trusted

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

Wikipedia

Formica cinerea

Formica cinerea is a large-bodied (workers 4-7, queens 8–11 mm), agile species of ants distributed through the majority of Europe. Underground nest are usually built in dry and sunny sand habitats with scarce vegetation. It is often found together with the ant Lasius psammophilus on sand-dunes. Also occurs in human-constructed open habitats such as river dams, on seaside beaches and occurs up to 1800–2500 m in the mountains. It predates mostly invertebrate prey and also feeds on honeydew. Colonies my either be monogyne or polygyne, the latter frequently develop into vast and very populous polydomous systems.

References[edit]

External links[edit]

Creative Commons Attribution Share Alike 3.0 (CC BY-SA 3.0)

Source: Wikipedia

Unreviewed

Article rating from 0 people

Default rating: 2.5 of 5

Disclaimer

EOL content is automatically assembled from many different content providers. As a result, from time to time you may find pages on EOL that are confusing.

To request an improvement, please leave a comment on the page. Thank you!